inbound marketingOnline gefunden werdenOnline ReputationSocial Media Marketing

Studien belegen, Social Media ist effektiver für Markenbildung

social media marketing roiDer Social Media Marketing ROI ist ein Hauptgrund warum Unternehmen Sociel Media und die Möglichkeiten dieser Zwei Wege Kommunikation, verstärkt zu nutzen beginnen.

Social Media hat bewiesen, dass es einen positiven ROI erzielen kann, wenn es ernsthaft eingesetzt wird. Einige erfolgreiche Beispiele wie Pelikan und SAP zeigen wie es geht.

Unternehmen verstehen immer besser, das Social Media kein kurzfristiger Marketingsprint ist, sondern vielmehr ein Marketingmarathon. Social Media Marketing funktioniert nur, wenn es gut geplant und als langfristige aber dennoch flexible Strategie angelegt und umgesetzt wird. Nur dann können Unternehmen mit einem positiven ROI rechnen.

In Social Media erfolgreiche Unternehmen, sehen ihre Aktivitäten so wie das kultivieren von Pflanzen an, diese können auch nur langfristig wachsen. Im Gegensatz zu Pflanzen gibt es bei Social Media keine Grenzen des Wachstums.

BzzAgent hat herausgefunden, das ca. 61% der Kunden noch ein Jahr nach einer Social Media Kampagne den Markennamen auf dem Schirm haben und kaufen. Das beweist das Social Media und die Zwei Wege Kommunikation länger bei der Zielgruppe vorhält, als überholte Marketingslogans des nicht mehr zeitgemäßen und auf Störung basierenden Outbound Marketings.

Social Media keine Art Maschine  wo Umsatz rausfällt wenn man oben draufdrückt! Nicht jede Kampagnen werden erfolgreich, die wenigsten Kampagnen haben Erfolg! Aber wie mit vielen Dingen auf dieser Welt ist es mit Social Media genau so, die Masse stetig optimiert und mit einer Prise Klasse macht’s und sichert den langfristigen Erfolg!

Damit ist auch nicht gemeint das Marken, Kampagnen rausfeuern sollten in der Hoffnung das eine greift. Damit ist gemeint, das Unternehmen ihrer Zielgrupp aktive zuhören sollten, aufnehmen sollten was in Social Media kommuniziert wird.

Wenn Unternehmen aufmerksam zuhören, dann können Sie lernen was ihre Zielgruppe interessiert und welche Möglichen Kampagnenthemen Chancen auf Erfolg haben könnten.

In der Zwischenzeit beantworten sie Fragen und beteiligen sich an Diskussionen wenn sie etwas Interessantes mitzuteilen haben.

Ein guter Startpunkt wäre es einen intelligenten Dialog zu beginnen indem sie offen Fragen stellen. Unternehmen könnten ihre Zielgruppe nach deren Meinung zu Service und Produkten fragen. So erhalten Unternehmen professionell und authentisch zu antworten.

Dabei spielt es keine Rolle ob Unternehmen Lob oder Tadel erhalten. Jedes Feedback ist eine Chance den eigenen Standpunkt darzustellen und mit der Zielgruppe, aktuellen und zukünftigen Kunden in Kontakt zu kommen.

Marken die Ihren Zielgruppen in Social Media zuhören, in Folge dessen ihre Produkte und Dienstleistungen optimieren, um auf die Kundenwünsche einzugehen, sind die langfristigen Gewinner. Der wachsende Trend der Custom Produkte ist ein Beweis dafür. Die Gießkannen Strategie, ein Maß für alle funktioniert nicht mehr.

Jedes Unternehmen kann Social Media für sich nutzbar machen und es als Quelle von ungefilterten Kundeninformationen oder als Business Intelligence Werkzeug nutzen. Durch Social Media können Unternehmen um Trends rechtzeitig erkennen und diese zeitnah mit entsprechenden Produkten bedienen.

Die anderen, die das nicht wollen werden zurückbleiben und in der Bedeutungslosigkeit verschwinden. Das geschieht jedem Unternehmen recht das sich nicht für seine Zielgruppe interessiert oder je interessiert hat. Sociel Media trennt ganz klar die guten von den schlechten.

In dieser neuen Welt gewinnt der Kunde und die Marke die sich um den Kunden kümmert und das ist auch gut so!

Infographic: B2B Social Media Marketing

b2b social media marketing infographic

 

Bleiben Sie informiert und abonnieren Sie unseren RSS Feed

Tweeten Sie diesen Beitrag auf Twitter!

Präsentation: Mit Inbound Marketing Ihren Umsatz um bis zu 13% steigern.

inBlurbs Inbound Marketing Praesentation

Hier runterladen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.