AktienAktienanalyseAktienstrategienAlle ArtikelAllgemeinb2b marketing maßnahmenBranchenDividendeDividendenDividenden AristokratenDividendenaktieDividendenaktieneigene marke erfindeneigene marke erstelleneigene marke kreiereneigene marke produziereneine marke bekannt machenentwicklung einer markeErfolgreich investierenFinanzenGeldanlagehubspot deutschlandImmobilienaktieninbound marketinginbound marketing agenturInternationale AktienInvestieren in REITleadgenerierung b2bleadgenerierung b2cmarke aufbauenmarke bekannt machenmarke erfolgreich machenprivate Finanzenrealty Incomerealty Income AktieRealty Income DividendeREITRuhestandS&P 500 Aktienumsatz beeinflussenumsatz steuernUSA AktienWie man investiert

Dividendengarant Realty Income: Darum ist der REIT jetzt möglicherweise kein Kauf

REITs sind vor allem für viele Einkommensinvestoren besonders interessant. Im Gegenzug zu Steuerprivilegien sind diese doch sehr speziellen Unternehmen, oder auch Fonds, dazu verpflichtet, einen hohen Anteil ihres Gewinns per Dividende den Anteilseignern zukommen zu lassen. Das garantiert gewissermaßen stets hohe Dividenden.

Ein besonderer REIT, der schon seit einigen Jahren, ja sogar seit Jahrzehnten in der Gunst vieler Investoren schwelgt, ist Realty Income (WKN: 899744). Lass uns im Folgenden daher einmal etwas detaillierter schauen, was diesen speziellen REIT so besonders macht und wieso gerade jetzt ein schlechter Zeitpunkt sein könnte, in Realty Income zu investieren.

Das macht den REIT prinzipiell interessant

Doch bevor es um das Negative geht, lass uns zunächst einen Blick auf das Positive werfen. Denn auch hiervon hat Realty Income prinzipiell sehr viel zu bieten, was diesen REIT so besonders und vor allem so zuverlässig werden lässt.

Zum einen schüttet Realty Income als REIT seine Dividenden an seine Anteilseigner monatlich aus, gegenwärtig 0,226 US-Dollar, was für sich alleine genommen natürlich eher wenig ist, letztlich aber sicherstellt, dass man als Einkommensinvestor Monat für Monat einen Teil der Dividende erhält. Definitiv spannend, sofern man beispielsweise mithilfe der Ausschüttungen seinen Lebensunterhalt zumindest teilweise bestreiten möchte. Nicht für umsonst wird Realty Income so auch als The Monthly Dividend Company bezeichnet.

Zudem ist die Ausschüttung von Realty Income aus historischer Sicht so hart wie Betongold. Erst vor wenigen Tagen hat der REIT im Rahmen der Ankündigung der 585. monatlich konstanten Dividende die 101. Erhöhung bekannt gegeben. Sprich, innerhalb der letzten 48 Jahre an konstanten Dividenden kamen zusätzlich noch rund zwei Erhöhungen pro Jahr dazu. Das ist definitiv eine spannende und moderat wachsende Dividendenhistorie, die in Anbetracht der monatlichen Ausschüttungsintervalle ihresgleichen suchen dürfte.

Die Aktie könnte jedoch überbewertet sein

Und trotzdem ist Realty Income gegenwärtig möglicherweise nicht sonderlich attraktiv für alle langfristigen Investoren. Denn es existieren gute Gründe, weshalb die Aktie aktuell überbewertet sein könnte. Lass uns auch das an dieser Stelle etwas näher beleuchten.

So kommt Realty Income in Anbetracht der derzeitigen monatlichen Ausschüttungen in Höhe von 0,226 US-Dollar je Aktie und einem momentanen Kursniveau von 73,87 US-Dollar lediglich auf eine Dividendenrendite von 3,67 % pro Jahr, was in Anbetracht der konstanten Dividendenhistorie zwar noch immer attraktiv erscheinen mag, allerdings historisch gesehen relativ niedrig ist. Allein in den vergangenen zwölf Monaten ist der Aktienkurs von Realty Income um sagenhafte 42,8 % gestiegen, was natürlich eine beeindruckende Rallye für einen REIT ist, allerdings auch erklärt, weshalb es Realty Inome gegenwärtig lediglich auf eine vergleichsweise geringe Dividendenrendite bringt.

Auch bei einem vergleichenden Blick auf die aktuellen Funds from Operations (FFO) könnte eine mögliche Überbewertung deutlich werden. Für das vergangene Geschäftsjahr 2018 kam Realty Income letztlich auf FFO in Höhe von 3,12 US-Dollar je Anteilsschein. Sprich, das aktuelle Kurs-FFO-Verhältnis beläuft sich auf ebenfalls nicht gerade preiswerte 23,7. Man könnte sogar sagen, dass dieser Wert unterm Strich relativ teuer ist.

Vielleicht eher ein Kandidat für die Watchlist

Wie wir daher abschließend festhalten können, gehört Realty Income nach wie vor zu den spannenderen REITs, keine Frage! Die Dividendenhistorie strotzt nur so vor Zuverlässigkeit, zudem dürfte das weitere moderate Wachstum dank der sogenannten „Triple Net Lease“-Verträge auch weiterhin anhalten, die letztlich konsequente Mieterhöhungen über die Jahre vorsehen. Das dürfte sich auch weiterhin in moderat steigenden Dividenden niederschlagen.

Dennoch könnte Realty Income zumindest für den Moment historisch gesehen ungünstig bewertet sein. Die Dividendenrendite ist niedrig, das Kurs-FFO-Verhältnis hoch, eigentlich das genaue Gegenteil dessen, was man sich als schnäppchenorientierter Einkommensinvestor wünscht. Daher könnte Realty Income unterm Strich gegenwärtig vielleicht eher ein spannender Kandidat für die Watchlist sein.

Früher Ruhestand – Finanziell Unabhängig: der komplette Guide

Erfahre in dem Report „Früh in den Ruhestand – Finanziell unabhängig – der komplette Guide“ worauf es ankommt, um dir in Zukunft den Lebensstandard leisten zu können, von dem du träumst, ohne unbedingt hart dafür arbeiten zu müssen. Außerdem: Wie du finanzielle Unabhängigkeit erreichen kannst. Und: Techniken, die „Frührentner“ für sich entdeckt haben, um das Sparbudget effektiv zu erhöhen … ohne dabei zu verzichten. Jetzt für kurze Zeit HIER kostenlos abrufen!

Mehr Lesen

Vincent besitzt Aktien von Realty Income. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.